GINA SCHWARZ

212

Gina Schwarz – b

Jim Black – dr

Fabian Rucker – sax, bcl

Benjamimn Schatz – p, keys

Heimo Trixner – git

 

English version →

 

Jazzbassistin und Komponistin GINA SCHWARZ studierte Jazzbass und Akkordeon am Konservatorium d. Stadt Wien, Bass (Popularmusik) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Mag.art) und am Berklee College of Music, Boston und in New York (Buster Williams, Cecil McBee, Dennis Irvin…).

Gina Schwarz denkt gar nicht daran, sich auf den Lorbeeren der internationalen Presse auszuruhen, die sie für ihr Album Jazzista (2013, Unit Records) geerntet hat. Jazzista katapultierte ihren Bekanntheitsgrad weit über die Wiener Jazzszene hinaus und etablierte sie gleichzeitig als Bassistin, Komponistin und Bandleaderin von Weltklasseformat. Doch anstatt auf die gleiche Erfolgsformel zu setzen, entscheidet sich Gina Schwarz mutig gegen eine Wiederholung: Ihr neuestes Bandprojekt Gina Schwarz Unit feat. Jim Black zementiert Gina Schwarz als Frischzellenkur für den Jazz. Nicht nur, weil das neue Album Woodclock (VÖ: 10. Juni 2016) sich aller stilistischen Schubladen entzieht und sich nicht um musikalische Konventionen schert. Woodclock ist ein Lehrbeispiel in Sachen harmonische Zusammenführung scheinbarer Gegensätze: ausgefuchst und frei, leise und laut, nachdenklich und enthemmt, organisch und anorganisch. Gina Schwarz’ facettenreiches Spiel vereint sich mit dem unverwechselbaren Drumming des New Yorkers Jim Black zu einer untrennbaren „Eins“, die wiederum das pulsierende Fundament für eine Band legt, die nachhaltig, beseelt, technisch filigran und energetisch breitbandig zu Werke geht – Woodclock groovt, rockt und swingt wie der Teufel!

woodclock_big

 

Weitere Informationen:

 

http://www.ginaschwarz.com

Anklicken zum Vergrößern:

210

212

215

Advertisements