Wenn Stephan Mattners kraftvoller und zugleich lyrischer Ton auf dem Saxofon mit Laia Gencs fesselndem Spiel auf dem Piano zusammentrifft, entstehen Berührungspunkte, die über eine Verflechtung der Stimmen im klassischen Sinne hinausgehen.

Die kreative Erweiterung ihrer Instrumente, die sowohl konventionelle als auch verfremdete Spielweisen aufnehmen, sind genauso charakteristisch für die beiden Musiker wie die flexiblen Phrasierungen, die zwischen kraftvoller Expression und subtilem “laid back”-Spiel changieren.

So wird aus wechselseitigen Einwürfen eine Stimmung geschaffen, deren Homogenität überzeugt und die vor allem durch die Gleichwertigkeit der Stimmen getragen wird.

 


 

“Focus
 – Treffender Titel. ‘Focus’ beschreibt sehr passend, was die Pianistin Laia Genc und der Saxophonist Stephan Mattner als Duo bezeichnet. Mattners ideenreiche Themen (Genc ist mit einer Komposition vertreten) erhalten zumeist ein schlankes Backing vom Klavier, aus dem sich dann nach und nach ein immer farbenreicherer Duo-Sound entwickelt. Die ersten vier Stücke hat Mattner “Sketches” getauft, und solche sind es dann auch: knappe Motive werden zueinander geführt und dann mit viel Fantasie weitergestrickt, alles mit Blick auf den Grundcharakter des Stücks. Teilweise bleibt das Klangbild spartanisch, verträumt und schwebend, nur um dann von jetzt auf gleich zackig Fahrt aufzunehmen. Die Soli entwickeln sich organisch aus dem gemeinsamen Kreieren der beiden Musiker. Und so dicht ihre Interaktion auch ist, sie lassen es stets sanft und entspannt klingen. Der Fokus ist auf der großen Wirkung, die ein kleiner Impuls haben kann. Genc und Mattner zeigen knapp 45 Minuten echte Duo-Kunst.”

Jazzpodium

 

“Etwas für echte, akustische Feinschmecker war das Konzert, das Laia Genc am Piano und Stephan Mattner an Tenor- und Sopransaxophon am Samstagabend im Birdland Jazzclub den Zuhörern boten. Die Eigenkompositionen von Mattner, die schlüssigerweise oft als „Sketches“ betitelt sind, erzählen kleine, spannende Geschichten, musikalisch angesiedelt zwischen Klassik, Jazz und Theatermusik.

Dabei harmonieren Piano und Saxophon perfekt und sind ständig im Dialog, ja es scheint, als seien sie regelrecht miteinander verwoben. Zudem werden den Instrumenten auch immer wieder mal lautmalerische Töne (Saiten im Klavierkorpus, Saxophonklappen) entlockt. Musik, in die der geneigte Zuhörer am Samstagabend eintauchen konnte, die ihn sinnlich und poetisch umarmte…”

Augsburger Allgemeine Zeitung

 


 

Weitere Informationen:

http://www.laiagenc.com/bands/stephan-mattner-laia-genc-focus/

http://stephan-mattner.de/projekte/

 

Anklicken zum vergrößern:

Co_K_Rade_2013_12_13_2157_k

2-Laia

Mattner.jpg

 

Advertisements